Wacom: Können handschriftliche eSignatures rechtsverbindlich sein?

Neues Whitepaper von DLA Piper: eSignatur-Lösungen von Wacom – im Einklang mit den europäischen E-Signature-Gesetzen

DLA Piper, eine der weltweit führenden Anwaltskanzleien, hat ein Whitepaper ausgearbeitet, in dem die rechtliche Wirksamkeit der eSignatur-Lösungen von Wacom im Hinblick auf die europäischen Rechtsgrundsätze für elektronische Unterschriften untersucht wird. In diesem Dokument beantwortet DLA Piper die wichtigsten Fragen in Bezug auf rechtsverbindliche elektronische Unterschriften in Europa und erklärt die Hauptfunktionen der eSignatur-Lösungen von Wacom. Aus rechtlicher Sicht kann DLA Piper bestätigen, dass die eSignatur-Lösungen von Wacom die Anforderungen an elektronische Unterschriften im Rahmen der E-Signature-Richtlinie erfüllen oder sogar übererfüllen. Das heißt, dass gemäß Artikel 5.2 der Richtlinie die Rechtsgültigkeit nicht allein auf der Grundlage der technischen Eigenschaften verwehrt werden kann.

Wie ist der rechtliche Status einer elektronischen Unterschrift?

Laut den Bestimmungen der E-Signature-Richtlinie hat eine elektronische Unterschrift nicht automatisch dieselbe rechtliche Gültigkeit, wie eine handschriftliche Unterschrift auf Papier. Aus Sicht der beabsichtigten Verwendung der elektronischen Unterschriften als Mittel für die Erstellung von gültigen Verträgen sowie aus Sicht der Durchsetzbarkeit sind elektronische Unterschriften oftmals ausreichend. Da Gerichte über die Verwertbarkeit der ihnen vorgelegten Beweise entscheiden, gilt: Je vertrauenswürdiger die verwendete Technologie ist, umso vertrauenswürdiger ist das unterschriebene Dokument und umso mehr Beweisgewicht hat es. Die eSignatur-Lösungen von Wacom haben eine hohe Beweiskraft, da sie biometrische, kontextuelle und kryptographische Daten kombinieren.

Der Beitrag von Wacom zur Rechtsgültigkeit von eSignaturen

Durch eine adäquate Konfiguration der technischen und verfahrenstechnischen Schutzmechanismen der eSignatur-Lösungen von Wacom kann daraus ein hervorragendes zusätzliches Werkzeug für die Steigerung der Vertrauenswürdigkeit eines qualifizierten elektronischen Unterschriftensystems werden. Ein qualifiziertes elektronisches Unterschriftensystem, bei dem die eSignatur-Lösungen von Wacom zum Einsatz kommen, kann für die Erstellung von eigenhändigen elektronischen Unterschriften verwendet werden, die gemäß Artikel 5.1 der E-Signature-Richtlinie genauso rechtsgültig wie handschriftliche Unterschriften auf Papier sind. Unter der kommenden Trust Services Regulation wird die Rechtsgültigkeit der eSignatur-Lösungen von Wacom im Hinblick auf die geltenden Anforderungen für elektronische Unterschriften voraussichtlich bestehen bleiben oder sogar höher sein.

Unternehmen und Institutionen vertrauen den eSignatur-Lösungen von Wacom

Das Whitepaper von DLA zeigt, dass für die Mehrzahl der geschäftlichen Szenarien (nicht für alle) die eSignatur-Lösungen von Wacom verwendet werden können, um Verträge rechtsverbindlich und mit hoher Beweiskraft zu unterzeichnen. Die eSignatur-Lösungen von Wacom werden von Kunden in ganz Europa in verschiedenen Branchen und für verschiedene Zwecke eingesetzt. Viele Unternehmen und Institutionen setzen bereits auf die eSignatur-Lösungen von Wacom, um effiziente Workflows zu realisieren und Kosten zu senken. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele aus unserer Referenzliste. Orange, O2;Vodafone; Santander; Lloyds TSB, BBVA, BNP, Banca Intesa San Paolo, La Caixa, Unicredit, italienische Post-Poste Italiane, spanische Post-Correos, Decathlon, Hilti, IKEA Deutschland, Goertz Schuhe, Jack Wolfskin, Mercedes-Benz, französische Polizei, norwegische Polizei, deutsche Stadtverwaltungen.

Über DLA Piper und Patrick van Eecke

DLA Piper ist eine weltweit tätige Anwaltskanzlei mit 4.200 Anwälten und Standorten in mehr als 30 Ländern auf dem amerikanischen Kontinent, im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa und im Nahen Osten. Die Technologieexperten von DLA Piper besitzen umfassende Erfahrung in verschiedenen Branchensektoren, dank derer sie neben technischem Know-how wertvolle praktische Beratung und innovative Lösungen anbieten können. Zu den Kunden von DLA Piper zählen viele der renommiertesten IT-Unternehmen auf der ganzen Welt.
Der Autor, Professor Dr. Patrick Van Eecke, ist Partner in der Brüsseler Niederlassung von DLA Piper und Leiter der Gruppe für Internet-Recht. Er ist Spezialist für E-Commerce und E-Government, eigenhändige elektronische Unterschriften und PKI (Public-Key-Infrastructure) sowie für Datenschutz. Dr. Van Eecke berät sowohl Regierungen als auch Unternehmen bei der rechtskonformen Implementierung von eSignatur-Lösungen. Er besitzt Erfahrung bei der Ausarbeitung und Verhandlung von PKI-spezifischen Rechtsdokumenten, wie z. B. Zertifizierungskonzepte, Zertifikatsregelungen, Signaturrichtlinien und Relying-Party-Vereinbarungen.

eSignatur-Lösungen von Wacom

Die eSignatur-Lösungen von Wacom umfassen Hardware und Software. Hardwareseitig sind verschiedene Unterschriften-Pads verfügbar – STU-530, STU-520, STU-500, STU-430 oder STU-300. Das Top-Produkt ist der Unterschriften-Monitor DTU-1031. Als Software werden entweder die Wacom-eigene Anwendung sign pro PDF und Signature Development Kits oder Anwendungen externer Anbieter von Unterschriftenlösungen eingesetzt.

Erhalten Sie hier Ihr persönliches Exemplar des Whitepapers

Interessieren Sie sich für das Whitepaper? Wenn Sie die Kontaktinformationen weiter unten ausfüllen, senden wir Ihnen das Dokument umgehend zu.
Receive the Whitepaper

zurück